logo
Vereinsgründer

 

Karl Sarstedt

 

 

Die Bundesliga wurde in dem Jahr 1963 gegründet, der Fußball stellte sich komplett neu auf, da konnte es nicht sein, dass es in Beckedorf keinen Fußballverein gab. Rundherum wurde in jeder Ortschaft Fußball gespielt nur hier nicht, im Wohnort des Rönnebecker Werftbesitzers Karl Sarstedt. Am 10.08.1963 wurde dieser Mangel beseitigt durch die Gründung des SV Grün-Weiß Beckedorf.
Fußball hieß damals Sport betreiben unter besonderen Bedingungen: Umkleiden und Duschen gab es oft nicht, man behalf sich mit Unterständen, Ställen u. ä. zum Umziehen, wenn es gut lief gab es auch mehrere Wasserstellen wo die Spieler sich dann waschen konnten. Zum Spiel mit dem Auto fahren war auch nicht immer möglich. Das Fahrrad war angesagt. Ich glaube auch damals wurde Fußball bei jedem Wetter gespielt, von wegen Regen oder Schnee oder der Platz ist nicht bespielbar. Die Tore wurden aus eckigen Holzbalken zusammengebaut, die Bälle waren harte Lederkugeln deren Nähte oftmals eine Schramme beim Kopfball hinterließen.

Warum hat nun gerade Karl Sarstedt den Verein gegründet? Warum war er Vorsitzender. Einmal wollte er natürlich für seine Werftarbeiter ein Angebot entwickeln. Zum anderen war er ein fanatischer Fußballfan und auch Spieler. Da reichte es dann aber fußballerisch nicht so ganz. Was macht man dann? Man gründet einen Verein, wird Vorsitzender und beruft den Trainer der einen dann auch aufstellt. Dann gab es auch oft 'ne Kiste Bier für die Mannschaft oder eine Runde Bockwurst.
Es war dann auch dringend nötig eine Umkleide zu bauen. Dieses wurde 1967/68 in Angriff genommen. Vorhanden war schon ein Gebäude der Gemeinde, an dass die Umkleiden gebaut wurden. Der Bau wurde natürlich in Eigenarbeit hergestellt.