logo
niedersächsische Landesmeisterschaften 2012 der RSG


Erfolgreiche Landesmeisterschaft für
Beckedorfer Sportgymnastinnen

2x Gold, 4x Silber und 2 Bronze das ist die überaus
erfolgreiche
Bilanz der Beckedorfer Sportgymnastinnen
bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften.
Die Abteilung Rhythmische Sportgymnastik des
SV Grün-Weiß Beckedorf richtete diese Meisterschaften
in Lemwerder aus, da es leider nicht möglich war
für diese hochkarätige Veranstaltung eine Sporthalle
im Landkreis Osterholz zu bekommen.

Über 150 Sportlerinnen waren beim Wettkampf
zu Gast, der vom Vereinsvorsitzenden Wilfried Wojke
und Lemwerders Bürgermeister Hans-Joachim Beckmann
eröffnet wurde.

Mehr über die guten Ergebnisse der
heimischen Sportgymnastinnen unter
<http://www.rsg-beckedorf.de/>

 

 

 

Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe Norddeutsche vom 13.03.2012

Sportlich und organisatorisch top

  Ausrichter SV Grün-Weiß Beckedorf achtfacher Medaillengewinner bei den RSG-Landesmeisterschaften

Kreis Osterholz. Die intensive Vorbereitung auf die Wettkampfsaison hat sich für die Gymnastinnen des Turnkreises Osterholz ausgezahlt. Bei den Landesmeisterschaften in Lemwerder sahnten vor allem die Aktiven des SV Grün-Weiß Beckedorf kräftig ab. Zwei Gold-, vier Silber- und zwei Bronzemedaillen waren der Lohn für viele zusätzliche Trainingseinheiten im Vorfeld der Veranstaltung. Die Mädchen der SG Platjenwerbe komplettierten den Erfolg. Sie erreichten einen zweiten und drei dritte Plätze, und standen somit viermal auf dem Siegerpodest. Nur der TV Schwanewede, der zwei Gruppen am Start hatte, erreichte keine vorderen Platzierungen.

Auf hohem Niveau präsentierten sich die 20 Gruppen, die zu Beginn der Titelkämpfe auf die Wettkampffläche gegangen waren. "Es sind etliche Teams dabei gewesen, die auch beim Deutschland-Cup Finalchancen haben. Ich gehe mal davon aus, dass die Gruppen bis dahin noch zulegen. Dafür, dass die Trainingsbedingungen schwierig sind, haben sich die hiesigen Gruppen gut verkauft", erklärte die RSG-Landesfachwartin Ilse Völker.

In Lemwerder mussten sich die Gymnastinnen mit den äußeren Bedingungen arrangieren "Die Hallenhöhe war kritisch", erzählte Tanja Mollenhauer vom SV Grün-Weiß Beckedorf. "Unsere FWK-Gruppe II hat die Raumwege ihrer Übung kurzfristig geändert. So konnten die Gymnastinnen beim Risikowurf das Loch in der Mitte der Hallendecke nutzen." Das spontane Umdisponieren lohnte sich, denn die Keulen flogen hoch und der Ausrichter sicherte sich hinter dem MTV Braunschweig Silber mit 35,249 Punkten. Nach einem schwachen ersten Durchgang belegte Beckedorf I Platz drei (33,133). Damit hatten zwei Teams des Ausrichters ihre Tickets zum Bundesfinale im Juni in Berlin in der Tasche.

Noch besser lief es bei den Schülerinnen. Dort gewannen die Beckedorferinnen nach einem überzeugendem Auftritt mit den Reifen (32,816). "Wir haben viele leistungsstarke Gymnastinnen in der Gruppe und eine gute Ausstrahlung", nannte Teamsprecherin Finja Sonnenburg zwei Gründe, die für den Sieg mitentscheidend waren. "Jetzt müssen wir noch an den Wurfelementen arbeiten", verriet sie. Weiter qualifizieren konnte sich auch die Platjenwerber Gruppe, die Bronze holte (28,508). "Die Mädchen trainieren erst seit acht Wochen zusammen. Dafür haben sie eine sehr gute Leistung geboten", fand SGP-Trainerin Anna Baumgart. In Berlin sind auch die Jugendlichen der SG Platjenwerbe mit von der Partie. Sie belegten Platz vier (25,266).

Im Einzel stellten sich nur wenige Sportlerinnen den schwierigen Anforderungen in den Leistungsklassen. "Wir sind stolz, dass wir auch in diesem Jahr mit zwei Gymnastinnen vertreten waren. Unsere Mädchen waren dort die einzigen, die nicht in einem Landesstützpunkt trainieren", sagte Anna Baumgart von der SG Platjenwerbe. Direkt vor Ort entschieden die Verantwortlichen vom Niedersächsischen Turnerbund, wer sich beim Bundesfinale in Düsseldorf erneut beweisen darf. Aus dem Kreis Osterholz qualifizierten sich Katharina Braun (SGP), die in der SWK11 Zweite wurde, sowie Natalie Ibanez (Beckedorf) und Lotta Marie Warnke (SGP), die Rang zwei und drei in der SLK10 belegten.

Natalie Prütz schlägt sich tapfer

Um Fahrkarten zu den Regionalmeisterschaften Nord in Bremen ging es für die Teilnehmerinnen in den Wettkampfklassen. Da empfahlen sich in den FWK mit Janina Kemper (50,175), Svenja Muus (49,050) und Magdalena Nobel (48,075) drei Beckedorferinnen. Sie landeten in Lemwerder auf den Plätzen zwei bis vier. In der JWK schlug sich die lange verletzte Natalie Prütz vom SV Grün-Weiß Beckedorf tapfer. Obwohl noch weit von ihrer Bestform entfernt, ergatterte sie mit einem Dreikampfergebnis von 48,300 Punkten vor Tina Kulanek (SGP/47,125) die Silbermedaille. Auch Kristina Merkel (Beckedorf/41,800) eroberte auf Rang fünf noch einen Startplatz in Bremen.

Große Freude herrschte beim SV Grün-Weiß Beckedorf als feststand, dass Lena Obiegly in der SWK Platz eins erreicht hatte (50,475). Die trainingsfleißige Gymnastin sicherte sich den Titel durch ihre tolle Reifenkür, die mit 17,325 Punkten belohnt wurde. Auch ihre Vereinskameradin Finja Sonnenburg wollte auf das Siegerpodest. "Ein Verlust beim letzten Risikowurf des Wettkampfes machte jedoch alle Medaillenhoffnungen zunichte", berichtet Tanja Mollenhauer. Aber auch als Fünfte darf sie an den Regionalmeisterschaften teilnehmen.