logo
RSG Niedersachsen-Cup 2014

 

Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe Norddeutsche vom 23.07.2014

Gold und Bronze für Magdalena Nobel

Beckedorferin beendet Einzel-Karriere / SGP-Akteurin Laura Harders sorgt für einen Paukenschlag

Von
 

Schwanewede. Rund 80 Gymnastinnen und elf Gruppen aus ganz Niedersachsen trafen sich zum Saisonabschluss in der Sporthalle der Heideschule, um sich ein letztes Mal vor der Sommerpause mit ihren Choreografien vorzustellen. Durch den besonderen Modus beim Wettbewerb um den „Niedersachsen-Cup“ hatten die Einzelstarterinnen die Möglichkeit, mit ihren Lieblingsübungen zu glänzen.

Nicht Reifen, Keulen, Band und Ball, sondern Fächer, Illustrierte oder Papierbögen waren beim Wettbewerb um den „Niedersachsen-Cup“ in der Rhythmischen Sportgymnastik die beliebtesten Handgeräte. Aktive, Zuschauer, Trainer und Kampfrichter versuchten alles, um sich in der brütend heißen Turnhalle der Heideschule etwas kühle Luft zuzuwedeln. Und vor der Sportstätte nutzten Kinder ihre Wettkampfpausen, um sich Wasserschlachten zu liefern. Auf dem Wettkampfteppich war aber trotz der hohen Temperaturen volle Konzentration angesagt.

Große Startergruppen

In großen Startergruppen galt es für die Gymnastinnen des Turnkreises Osterholz, sich gegen die Konkurrenz aus den anderen Vereinen des Landesturnerbundes durchzusetzen. Das war besonders schwierig für die Jüngsten. Denn in den Kinderklassen dominierten die starken „Primaballerinen“ des TK Hannover. Anders verhielt es sich in den Wettkampfklassen der älteren Gymnastinnen. Dort war die „Creme de la Creme“, nämlich jene Sportlerinnen, die am Deutschland-Cup 2014 teilgenommen hatten, nicht zugelassen. So erhielten die Gymnastinnen, die im Meisterschaftszyklus in der zweiten Reihe gestanden hatten, Gelegenheit, einen Treppchenplatz zu erobern. Das in separaten Wertungen mit zwei Handgeräten nach Wahl zu versuchen, war der Reiz dieses Wettbewerbs.

In der Schülerwettkampfklasse präsentierte sich Natalie Ibanez (SV Beckedorf) mit dem schwierigsten und schnellsten Programm. „Wegen ihres technischen Vorsprungs zum restlichen Teilnehmerfeld konnte sie sich sogar kleine Fehler erlauben“, berichtete Beckedorfs Trainerin Tanja Mollenhauer. Trotz einiger unsauberer Elemente mit dem Reifen (8,966 Punkte) und eines Geräteverlusts am Ende der schwierigen Keulenübung (8,900) sicherte sich Natalie Ibanez locker zwei Goldmedaillen. In derselben Altersstufe glänzte ihre Teamkollegin Jolina Schuhknecht, die mit den Keulen Zweite wurde (8,233) und ohne Handgerät (8,733) Bronze holte.

Als „kleine Sensation“ wertete Trainerin Sabrina Tietjen von der SG Platjenwerbe, dass sich ihr Schützling Laura Harders in der mit 22 Starterinnen besetzten Wettkampfgruppe ohne Handgerät auf Rang vier platzierte (8,266). Auch in der Juniorenwettkampfklasse lief es für Ausrichter SV Beckedorf hervorragend.

Theresa Fritsche landete einen Doppelerfolg. Ihre tolle Ballübung wurde mit 9,200 Punkten belohnt. Julia Harders (SG Platjenwerbe) kam mit dem Ball als Zweitplatzierte auf 7,100 Zähler. Überraschend landete die Beckedorferin auch mit ihrer kraftzehrenden Seilkür auf Platz eins (8,499) vor der Konkurrenz aus Obernjesa.

Gold und Bronze gab es für Magdalena Nobel. Für ihren letzten Wettkampf als Einzelgymnastin hatte sich die 17-Jährige Seil und Keulen ausgesucht. „Das sind interessante Handgeräte, weil sie immer in Bewegung sind“, sagte die Beckedorfer Gymnastin vor dem Vergleich in der Freien Wettkampfklasse. Beim Sieg mit dem Seil beeindruckte sie das Kampfgericht mit einer technisch anspruchsvollen Übung (9,799). Knapp war das Rennen um die Medaillenränge mit den Keulen. Dort musste die Beckedorferin den Starterinnen aus Geismar den Vortritt lassen (9,566).

Rhythmische Sportgymnastik Magdalena Nobel
Ihren letzten Wettkampf als Einzelgymnastin genoss Magdalena Nobel. Dafür suchte sie sich Keulen und das Seil als Handgeräte aus. Künftig wird die 17-Jährige vom SV Beckedorf nur noch in der Gruppe agieren.

 

Begonnen hatte die Mammutveranstaltung mit den Gruppen-Wettbewerben, wo sich der TV Schwanewede in der SWK nach einem spannenden Rennen mit fünf Bällen gegen die beiden Teams des MTV Braunschweig durchgesetzt hatte (13,798). „Darüber haben wir uns besonders gefreut. Die Gruppe besteht aus relativ neuen Gymnastinnen, die aber sehr motiviert sind und sich in dieser Saison stark verbessert haben“, lobte TVS-Trainerin Katrin Fuchs die Mädchen. Auch mit den Leistungen der Einzelgymnastinnen war sie zufrieden.

In den leistungsmäßig stark besetzten Kinderklassen sprang für ihren Verein sogar ein Medaillenrang heraus. Bronze eroberte Sofie Scholten in der KLK 7 ohne Handgerät (5,900). Noch besser lief es im selben Wettbewerb für Felicitas Mesic (SV Beckedorf). „Feli hat seit dem letzten Wettkampf wieder einen Schritt nach vorne gemacht,“ lobte Tanja Mollenhauer die Gymnastin, die ohne Handgerät Platz zwei (5,966) und mit Ball Rang drei (5,700) belegte. Einen kompletten Medaillensatz erbeutete Luisa Ibanez in der KLK 8.

Nachdem sie mit der Gruppe bereits Silber gewonnen hatte, fügte sie im Einzel Gold nach der schwierigen, sauber geturnten Reifenübung (7,033) und Bronze ohne Handgerät mit ihrer neuen Übung hinzu (8,500). Auf Platz drei landete Dana Czalnik (SGP). Sie erhielt für ihre Reifenkür in der KLK 9 6,933 Punkte. Nach der Veranstaltung zog die für die Organisation Verantwortliche vom SV Beckedorf, Alexandra Mesic, eine positive Bilanz: „Das war ein toller Tag für den SVB. Die Ausrichtung hat dank der zahlreichen Helfer toll geklappt und die Medaillengewinne in fast allen Altersklassen zeigen, dass wir sportlich für die Zukunft gut aufgestellt sind.“