logo
Sprueche von Fussballexperten

Ganz Deutschland hat darauf gewartet, dass ich wieder Trainer werde. Deshalb
verstehe ich die Frage nicht.
(Der alte und der neue Gladbacher Trainer Hans Meyer auf die Frage von DSF-Moderator
Joerg Wontorra, warum er den Job bei der Borussia angenommen hat)
*
Ich habe in Holland mit meinen Fuessen alle Berge platt getreten. Oder haben Sie
schon Berge in Holland gesehen?
(Willi Ente Lippens ueber seine Platt-Senk-Spreiz-Fuesse)
*
Der Alain Sutter muss nur ab und zu auf sein Muesli verzichten und sich einen
ordentlichen Schweinebraten einverleiben.
(Ulli Hoeness ueber den eher schmaechtigen Schweizer Mittelfeldspieler der Bayern)
*
Wie man aussieht, wenn man zuviel Schweinebraten isst, sieht man ja an Herrn Hoeness.
(Replik von Alain Sutter)
*
Was kann ich ueber Peter Shilton sagen? Peter Shilton ist Peter Shilton, und er
war schon immer Peter Shilton.
(Sir Bobby Robson)
*
Da spielt an einem Samstagnachmittag gegen einen, der vormittags noch
beim Baerenjagen war.
(Sebastian Cimiroti, slowenischer Nationalstuermer, ueber das Niveau der heimischen Liga)
*
Schalke scheint in den Koepfen der Fans einen Pfeifreiz auszuloesen.
(Bremens Manager Klaus Allofs zur von einem Pfeifkonzert uebertoenten
Verabschiebung von Fabian Ernst, der zu Schalke 04 wechselte)
*
Wenn wir sie angegriffen haben, waren sie immer schon weg - wie sollten wir
da in die Zweikaempfe kommen?
(Mark van Bommel, angesprochen auf das Zweikampfverhalten der Bayern bei
einer 0:4-Niederlage in Barcelona)
*
Sis are different exercises. Not only bumm!
(Lothar Matthaeus beim Training mit Partizan Belgrad)
*
Ich gebe zu, dass sah aus wie Breakdance fuer Arme.
(Peter Neururer nach einem seiner beruehmten Freudentaenze an der Seitenlinie)
*
Ich bin der linke, mittlere, defensive Offensivspieler. (Christian Ziege)
*
Beschleunigung erreichst Du auf dem Platz nur durch Bewegung. (Christoph Daum)
*
Ich ueberlege, ob ich konvertiere und vom christlichen Glauben wechsele. Es gibt
ja Religionen, in denen ich mehrere Frauen heiraten kann.
(Felix Magath als Bayerntrainer auf die Frage, fuer welche Braut er sich beim Tanz auf drei Hochzeiten mit Bundesliga, Pokal und Champions League entscheiden wuerde)
*
Es war ein Fehler des Schiedsrichters. Er muss in der Halbzeitpause abpfeifen,
und dann gewinnen wir 3:2.
(Viktor Skripnik nach der 3:5-Niederlage gegen den VFL Wolfsburg)
*
Mein Pferd Tamarillo ist wie David Beckham: Es sorgt sich um sein Aeusseres, statt
zu springen, und es haette am liebsten einen Diamantohrring.
(William Fox-Pitt, britischer Olympia-Reiter, 2004)
*
Ich will meine Spanischkenntnisse ausbauen. Mein Englisch und Deutsch ist schon okay.
Mit meinem gladbacher Platt kann ich dann vier Sprachen.
(Bayern Muenchens Marcell Jansen auf die Frage, welches Zusatzangebot
er kuenftig zwischen den Trainingseinheiten annehmen werde)
*
Ich weiss nicht, was man da noch untersuchen muss. Vielleicht ob er schwanger ist.
(Wolfsburgs Trainer Eric Gerets ueber den Dopingtestbei Spielmacher Andres d Alessandro)
*
Ich hatte Mitgefuehl mit dem Spielball. Er kam weinend vom Feld.
(Johan Cruyff als TV-Experte nach dem miserablen Champions-League-Spiel
Deportivo - Juventus)
*
Fussball ist einfach: rein das Ding - und ab nach Hause.
(Lukas Podolski)
*
Es war irgendwas zwischen den Beinen.
(VfB-Stuermer Mario Gomez auf die Frage, ob er das 1:0 gegen den FC Bayern
mit der Huefte oder mit dem Oberschenkel erzielt hat)
*
Der Geist ist willig, aber Lautern stellt sehr gut zu.
(Marcel Reif)
*
Freistoss aus relativ nicht schlechter Distanz.
(ORF-Reporter Robert Seeger beim Spiel Italien - Bulgarien)
*
Mit einem richtigen Sportpsychologen war es das erste Mal, aber ich hatte schon mal
0eine aehnliche Begegnung mit Christoph Daum.
(Michael Ballack nach einem Gespraech mit dem Sportpsychologen Hans-Dieter Hermann,
der sich dem Nationalteam vorgestellt hatte)
*
Auch wenn die Leverkusener in den noch ausstehenden zwei Spielen Manager Calmund
ins Tor stellen, holen sie noch die noetigen 4 Punkte zur Meisterschaft.
(Borussia Dortmunds Praesident Gerd Niebaum im Vizekusen-Jahr 2002. Ohne Calmund im
Tor klappte es dann doch nicht. Meister wurde Borussia Dortmund.)
*
Spieler sind wie kleine Kinder. Wenn ich meiner Tochter fuenfmal etwas sage und sie
macht es nicht, kann ich sie auch nicht ins Heim stecken.
(Klaus Augenthaler ueber von den Medien geforderte Massnahmen gegen
disziplinschwache Spieler)
*
Ja natuerlich sind das welche richtig sauer auf mich. Denken Sie, der 12. Mann oder die,
die auf die Tribuene muessen, kommen jeden Tag zu mir und bringen mir ein
Koerbchen Eier und wir treffen uns und kuessen uns?
(Hans Meyer als Moenchengladbachs Trainer auf die Frage, ob in der Mannschaft
schlechte Stimmung herrscht)
*
Miro Klose - aufgewachsen in Polen und spricht jetzt schon besser Deutsch als Andy Brehme.
(Harald Schmidt)
*
Ich hab beim Duschen nachgeschaut: Die laufen alle mit einem Zipfel rum.
(Peter Pacult als Trainer von 1860 Muenchen zum Vorwurf seines Praesidenten Wildmoser,
die Spieler seien keine Maenner)
*
... jetzt versucht die Bremer Abwehr, den Quagliarella zu doppeln, aber das klappt nicht,
sie sollten es lieber mit dritteln versuchen ...
(Fritz von Thurn und Taxis, Premiere Kommentator)
*
Du musst kein Pferd sein, um Jockey sein zu koennen.
(Arrigo Sacchi, ueber die potentielle Qualitaet von Trainern, die selbst keine Spieler waren)
*
Wir sind auf der Spitze eines Felsens angekommen. Wir koennen nun entweder
runterfallen - oder weiterklettern.
(Gerry Neville)
*
Unsere Spieler haben Abi und Fernstudium, aber wer braucht vor dem Tor einen Konjunktiv?
(Harald Schmidt)
*
Es ist nicht wichtig, was man ueber einen denkt, wenn er kommt, sondern wenn er geht.
(Juergen Klopp)
*
Jetzt faehrt Boris Becker schon im Bus mit. Bald bringen die Spieler ihre Tanten mit.
(Eduard Geyer bei der EM 2000, als Boris Becker nach einem Spiel aus dem DFB-Bus stieg)
*
Noch zwei Siege, dann ist der Drops gelutscht.
(Felix Magath auf der Pressekonferenz vor dem 33. Spieltag 2008/09)
*
Johan war der bessere Spieler, aber ich bin Weltmeister.
(Franz Beckenbauer ueber Johan Cruyff)
*
Das 2:0 in der 65. Minute war dann auch der Halbzeitstand.
(Rudi Cerne, ZDF)
*
Manchmal muss man das Unschluckbare schlucken.
(Arsene Wenger)
*
Ich habe noch einen verbalen Hinweis.
(Patrick Wasserziehr, Premiere)
*
Meiner Ansicht nach hat Pele keine Ahnung von Fussball. Er hat als Trainer noch nie etwas auf die Reihe gekriegt, und seine Spielanalysen sind grundsaetzlich falsch. Wenn Du planst, einen Titel zu gewinnen, dann tu das Gegenteil von dem, was Pele sagt.
(Louis Felipe Scolari)
*
Ich habe meinen Spielern gesagt, dass wir unbedingt gewinnen muessen, damit wir anschliessend genug Geld haben, um uns andere Speiler zu kaufen.
(Chris Turner, Manager von Peterborough United, vor dem Ligapokal-Viertelfinale 1992)
*
Jeder hat so seine Probleme. Auch die blonde Nummer 17 der Deutschen.
Der muesste sich die Haare anders faerben.
(Der nordirische Nationaltrainer Lawrie McMenemy ueber Thomas Strunz)
*
Die Kritiker und Idioten, die meinen, den Fussball erfunden zu haben,
koennen mich mal am Arsch lecken.
(Heiko Westermann)
*
Wenn man die Brasilianer nicht spielen laesst, ist das fuer sie schlimmer,
als wenn die Frau geklaut wird.
(Klaus Toppmoeller)
*
Ein Verein gehoert nicht einem Menschen - er gehoert den Menschen und Mitgliedern,
die sich mit ihm identifizieren.
(Christian Streich)
*
Es gibt nur etwas, dass noch sinnvoller ist als Fussball: Nachdenken ueber Fussball.
(Martin Walser)
*
Ich muss Voeller net sagen: Du, hier is a lieber Bua.
(1860-Trainer Peter Pacult ueber Neu-Nationalspieler Martin Max und DFB-Teamchef Rudi Voellers Kenntnisstand bezueglich des Torjaegers)
*
Leichte Baelle zu halten ist einfach. Schwierige Baelle zu halten ist immer schwierig.
(Otto Rehhagel)
*
Das musst Du Deine Frau fragen.
(Zlatan Ibramimovic waehrend der EM 2004 auf die Frage eines Gegenspielers,
woher die Schrammen in Ibrahimovics Gesicht stammen)
*
Du verlierst grundsaetzlich, wenn Dein Gegner trifft und du nicht.
(Raymond Domenech)
*
Der rechte Fuss ist dafuer da, um in den Bus einzusteigen.
(Haris Seferivic auf die Frage, welcher sein staerkerer Fuss sei)
*
Die Tabelle, die ja nie luegt, taeuscht ja oft.
(Trainer Felix Magath versucht, die Titelchancen seines VFL Wolfsburg
notduerftig zu kaschieren)
*
Ein Unschalker vor dem Herren.
(Schalker Fan ueber Oliver Kahn, der kurzzeitig fuer den Posten des Managers
im Gespraech war)
*
Lauf mal, du bewegst dich ja wie ich!
(Mario Basler als Jugendcoach des SC Olching beim Training)
*
Der liebe Gott sollte fuer ein solches Spiel keinen Gewinner oder Verlierer zulassen.
(Rudi Voeller nach Leverkusens 4:5 gegen Wolfsburg)
*
Wenn ich fuenf Tore schiesse, muss ich meine Freundin heiraten.
(Kasper Boegelund, daenischer Nationalspieler im Diensten von Borussia Moenchengladbach)
*
Spielerisch ist momentan egal.
(Moenchengladbachs Sportdirektor Max Eberl nach einem unansehnlichen 1:0
seiner Mannschaft gegen Karlsruhe)
*
Hermann ist lebendig. Wir kennen uns schon ewig. Heute habe ich an der Wade noch den Stollenabdruck, als er gegen mich gespielt hat.
(Bayern-Trainer Jupp Heynckes ueber seinen Assistenten Hermann Gerland)
*
Die Gedenkminute war unheimlich perfekt. Ich habe nie zuvor solch eine Stille gehoert.
(Glenn Hoddle)
*
Wir hatten es mit einer in der Luft gut organisierten Hertha-Abwehr zu tun.
(Peter Neururer)
*
Der HSV ist so stark wie die CDU in St. Pauli.
(Oliver Fritsch, Zeit Online, nach dem 0:8 des HSV beim FC Bayern und den Wahlen
in Hamburg am gleichen Wochenende)
*
Hat er abgesagt oder hat er abgesagt worden?
(Joerg Wontorra, nachdem Lothar Matthaeus nicht Trainer beim 1.FC Nuernberg wurde)
*
Ich habe gerade gehoert, dass Real Madrid in dem anderen Spiel soeben ein Tor erzielt hat. Damit steht es dort, wenn ich mich nicht taeusche, jetzt 4:3. Aber das ist nur eine Schaetzung.
(John Motson, BBC-Kommentator)
*
Der hat beim Eishockey zwischendurch mal einen Puck an den Kopf bekommen, und das sind die Spaetfolgen.
(Matthias Sammer ueber Werder Bremens Geschaeftsfuehrer Thomas Eichin, der zuvor erfolgreich bei den Koelner Haien arbeitete)
*
Ich bin dankbar, dass ein alter Mann wie Galasek sich bereit erklaert hat, uns zu helfen. Und wie er uns geholfen hat. Und das fuer einen Nasenpopel, so wenig hat er uns gekostet.
(Hans Meyer)
*
Ich war ueberrascht, dass die Coaching-Zone bis zum Spielfeldrand geht. Ich dachte, die waere kleiner.
(Bochums aus dem Ruhestand zurueckgeholter Trainer Rolf Schafstall zu den Veraenderungen in der Bundesliga)
*
Sie haben uns maechtig in den Hintern getreten. Nun muessen wir unsere Wunden lecken.
(Steve Bruce, Manager von Wigan Athletic)
*
Das war heute eine Mannschaft, die hatte eine Blutgruppe. Und diese Blutgruppe lautete Sieg.
(Koelns Trainer Christoph Daum nach dem 1:0 am 33. Spieltag 2008/09 beim HSV)
*
Torhueter sind heutzutage noch gar nicht geboren, ehe sie nicht mindestens Ende 20 sind.
(Kevin Keegan)
*
Mit dem Kind im Ruecken hat er sich sicher gefuehlt.
(Bielefelds Coach Michael Frontzek ueber ein Elfmetertor von Vlad Munteanu, der am Tag zuvor in Bukarest erstmals Vater geworden ist)
*
Der einzige Luxus ist meine Jumbodusche.
(Reiner Calmund)
*
Jetzt muessen wir erst mal den Kopf vollkriegen.
(Ruediger Kauf, Arminia Bielefeld)
*
Das Leben ist zu kurz, um sich immer alles ganz genau zu ueberlegen.
(Bruno Labbadia zu seiner Entscheidung, den Trainerposten beim HSV zu uebernehmen)
*
Die Tore haben einen sehr grossen Einfluss auf die Art und Weise, wie dieses Spiel gelaufen ist. (John Motson, BBC-Kommentator)
*
Dieses Spiel ist nun voellig offen, aber es sieht weiterhin danach aus, als wuerde Arsenal den Pokal gewinnen. (John Motson, BBC-Kommentator)
*
In schoener Regelmaessigkeit ist Fussball doch immer das Gleiche. (Hans Meyer)
*
Er ist ein arroganter Schnoesel.
(Der fruehere Hamburger Innensenator, Uebergangschef des Hamburger SV und DFL-Praesident Werner Hackmann ueber Dortmunds Torhueter Jens Lehmann)
*
Fuer uns war es wichtig zu zeigen, dass wir in der Lage sind, ueberall zu punkten.
(Eintracht-Coach Friedhelm Funkel nach einer 0:1-Niederlage in Hamburg)
*
Wir muessen so weiterfahren, wie wir bisher weitergefahren sind.
(Rene Van Eck als Trainer beim FC Carl Zeiss Jena)
*
Ein Profi muss sich kontrollieren koennen und vorsichtig mit dem Ejakulat umgehen.
(Spaniens Torwart Santiago Canizares auf die Frage der sexuellen Abstinenz waehrend langer Turniere)
*
Wir werden Brooklyn (Beckhams aeltester Sohn) auf jeden Fall taufen lassen. Wir wissen nur nicht, bei welcher Religion. (David Beckham)
*
Ich geh ja nicht einfach zu Boden, weil mich eine Fliege gestochen hat.
(Hannovers Stuermer Thomas Brdric, nachdem er von Gegenspieler Ricardo Costa am Hals beruerht wurde)
*
Rhetorisch praezise wie ein Markenbohrer.
(Werner Hansch ueber Beckenbauers Brandrede nach dem 0:3 der Bayern in Lyon)
*
Hertha BSC und VFL Wolfsburg, die Eunuchen der Liga. Sie wollen, aber sie koennen nicht.
(WDR-Reporterikone Manfred Breuckmann)
*
Es nuetzt nichts, wenn wir 11:7 Ecken haben. Das ist ein Zeichen fuer sonst was.
(Cottbus Trainer Petrik Sander nach einem 0:3 in Dortmund auf die Frage, ob das Eckenverhaeltnis nicht ein Zeichen fuer ein mutiges Offensivspiel seiner Mannschaft gewesen sei)
*
Das Spiel war ... wie soll ich sagen: Scheisse. Ich hatte echt Schmerzen in den Augen.
(Erik Meijer als SKY-Experte)
*
In den Neunzigern, als ich noch bei den Bayern war, haben wir Karten gespielt, sind ins Casino gegangen, haben auf Bundesliga- und Zweitligaspiele gewettet. National, international, in Einzel- und Kombinationswetten.
(Lothar Matthaeus im Zuge des Hoyzer-Skandals ueber die gute alte Zeit)
*
Als kuehler Norddeutscher fahre ich jetzt nach Hause, gehe in den Keller und lache einmal. Nein im Ernst: Ich trinke jetzt ein Pils - und dann alles, was danach noch kommt.
(Norbert Meier nach dem Aufstieg als Trainer mit Fortuna Duesseldorf)
*
Ich habe mal bei Madrid gesagt, Madrid ist nicht der beste Klub, da gibt es einen besseren: den FC Bayern. Da waren sie natuerlich boese auf mich.
(Bayern-Trainer Jupp Heynckes, der mit Real die Champions-League gewann)
*
Das wichtigste beim Fussball ist, dass man diese gottverdammte Kugel ueber die weisse Linie drueckt, und wenn es mit dem Geschlechtsteil ist. (Christian Eichner, Karlsruher SC)
*
Unser WM-Masskottchen - heraushaengende Zunge und keine Hose -, so ist nicht mal Lothar Matthaeus in seinen schlimmsten Zeiten herumgelaufen. (Oliver Welke)
*
Schwaechen gibt es bei uns nicht. Allenfalls hin und wieder ein paar Unaufmerksamkeiten oder Konzentrationsschwaechen. (Franz Beckenbauer)
*
Wir haben versucht sie kommen zu lassen. Aber sie sind nicht gekommen.
(Michael Meier, Manager des 1. FC Koeln zur Taktik des FC beim 1:2 in Hannover)
*
Und immer wieder pfeifen die Schiedsrichter. Das muessen sie wohl.
(Moderator Harry Valerien im ZDF-Sportstudio)
*
Kahn - der schaut bei der Hymne drein wie Graciano Rocchigiani, aber nach dem Kampf.
(Johannes B. Kerner)
*
In der ersten Halbzeit hingen wir mit dem Arsch im eigenen Tor.
(Mark van Bommel nach einer 0:1-Pleite gegen den HSV zum Rueckrundenauftakt)
*
Das Gute an England ist: Wir haben viele englische Wochen. (Lukas Podolski)
*
Wer die Tore schiesst, gewinnt. Das ist brutal und kriminell.
(Jeff Strasser, Borussia Moenchengladbach)
*
Ein Schuss wir ein flauer Darmwind.
(Werner Hansch kommentiert einen Schuss von Rene Rydlewicz)
*
Fussball ist keine einsame Insel. Er ist Teil der Gesellschaft.
(Franz Beckenbauer)
*
Er ist so in sich gegangen, dass er jetzt seherische Faehigkeiten hat.
(Ottmar Hitzfeld ueber seinen Torwart Oliver Kahn, der nach einem Patzer gegen Real Madrid versprochen hatte, in sich zu gehen, und anschliessend den richtigen Torschuetzen des naechsten Bayernspiels vorhersagte)
*
In gewisser Hinsicht ist ein Krampf schlechter als ein gebrochenes Bein.
(Kevin Keegan)
*
Von der B-Note haben wir klar gewonnen, aber wir sind in Schoenheit gestorben.
(Ralf Rangnick als Trainer Hannover 96 nach dem 0:2 in Berlin)
*
Sie brauchen nicht zu rennen, bei Ihrem Einkommen koennen Sie sich doch ein Motorrad leisten! (Trainer Max Merkel zu Schalkes Kapitaen Helmut Kremers)
*
Fussball ist ein Spiel von Fehlern. Der, der die wenigsten Fehler macht, gewinnt.
(Johan Cruyff)
*
Wir haben sie erst sehr spaet in den Begriff bekommen, aber da war die Kraehe schon tot.
(Hans Meyer nach einem 0:5 in Leverkusen)
*
Wir diskutieren nicht ewig ueber Schiedsrichterentscheidungen oder machen lange Schwalben und waelzen uns auf dem Boden herum.
(Nationalspielerin Birgit Prinz ueber die Unterschiede zwischen Frauen- und Maennerfussball)
*
Ich muss mich schoen machen, was bei mir sehr lang dauert.
(Der nach dem 2:0 gegen Frankfurt aus dem Stadion eilende Stuttgarter Verteidiger Ludovic Magnin zur Vorbereitung auf seine nachtraegliche Geburtstagsparty am gleichen Abend)

*
Ich freue mich, meine ehemaligen Spieler irgendwo auf der Welt wiederzutreffen.
Oder in der Schweiz.
(Jakob "Koebi" Kuhn nach seinem letzten Spiel als schweizerischer Nationalspieler)
*
Ihn muss man ueber 90 Minuten mundtot, fusstot und Kopftot machen.
(ORF-Reporter Thomas Koenig ueber Austria Wiens Angreifer Milenko Acimovic)
*
Wenn der Trainer waehrend der Halbzeit alle Fehler der ersten Haelfte analysiert haette, haetten wir auch die zweite verschlafen.
(Bochums Thomas Reich nach einer besonders kurzen Halbzeitanalyse seiner Mannschaft)
*
Wir haben Krafttraning mit Medizinbaellen gemacht. Dann lag der Ball am Sechszehner. Ich sagte: "Ich mach ihn rein". Die anderen wetteten dagegen.
Na ja, dann hab ich ihn druebergeschossen.
(Der sehr kraeftige Aachener Sturmtank Guenther Delzepich)
*
Keegan gehoert, wie zuvor Glenn Hoodle, einer Generation an, von der viele junge Maenner und Frauen zu frueh von der Schule abgegangen sind. ("Guardian")
*
Die Mannschaft lief auf dem Zahnfleisch, aber sie hat trotzdem gebissen.
Michael Ballack, Bayern Muenchen, nach einem 3:1 gegen den VFL Bochum 2005)
*
Ich will ein abschreckendes Beispiel vor allem fuer die Jugend sein. Wen man ein solches Gewicht hat wie ich, dann wird es brutal schwer, wieder davon runterzukommen. Das muessen Kinder wissen, wenn sie vorm Fernseher ihre Chips mampfen.
(Rainer Calmund warnt in einer Anzeigenkampagne vor Uebergewicht)
*
Ich habe die Sorge, dass, wenn wir Fussball-Weltmeister werden sollten, Achtjaehrige anfangen, ueber Gummiringe zu springen.
(Hans Meyer ueber Juergen Klinsmanns Trainingsmethoden)
*
Die Welt verehrt ihn, aber selbst 20 Beckhams waeren weniger wert als ein Emre oder ein Hakan Suekuer. (Alpay Oezalan, tuerkischer Verteidiger, 2003 nach einer Auseinandersetzung mit Beckham auf dem Rasen)
*
Meyer ist kein Name, sondern ein Sammelbegriff. (Hans Meyer)
*
Er war verloren wie ein Schaf, konnte sich nicht mal allein Pizza kaufen. Ohne grosse Leistung wurde er hier reich und blamierte dann den italienischen Fussball. (Serse Cosmi, Praesident des AC Perugia, ueber den suedkoreanischen Spieler Jung-Hwan Ahn, der mit seinem Tor Italien aus der WM 2002 schoss)
*
Ich bin schon zufrieden, wenn wir die Eroeffnungsfeier nicht verlieren.
(Der bayrische Innenminister Guenther Beckstein vor der WM 2006)
*
Pinto fordert den Ball, aber Soldo entschliesst sich zu einem Fehlpass. (Bela Rethy, ZDF)
*
Das einzige Selfie meines Lebens habe ich mit Messi gemacht. Ich musste aber in die Hocke gehen. (Juergen Klopp)
*
Ich freu mich fuer mich.
(Karslruhes Stuermer Edmond Kapllani nach dem Ende einer langen Torflaute)
*
Ryan Giggs fuehrt den Einwurf fuer Manchester United aus, linksfuessig.
(Alan Green, Kommentator von BBC Radio 5 Live)
*
Nein, wir haben die Kameruner nicht unterschaetzt. Sie haben einfach besser gespielt, als wir vorher dachten. (Sir Bobby Robson als Englands Trainer nach dem muehevollen 3:2 n. V. gegen Kamerun im WM-Viertelfinale 1990)
*
Wenn ich nicht Fussballer waere, wuerde ich irgendetwas mit Fussball machen. Vielleicht Zuschauer. (Deco)
*
Hoffentlich hat die Frau Merkel demnaechst nicht soviel Arbeit damit, die diplomatischen Beziehungen zu Israel wieder zu verbessern. (Uli Hoeness zum Engagement von Lothar Matthaeus als Coach des israelischen Clubs Maccabi Netanya)
*
Wir kaufen keine Aktien von Fussballvereinen, obwohl Dortmund ein Uebernahmekandidat waere. Die Aktien sind auf den halben Wert gesunken, und die haben immerhin ein schoenes Statdion. (Karl-Heinz Rummenigge)
*
Ich werde jeden Tag haesslicher, aber der Blick auf die Tabelle umso schoener.
(Peter Neururer)
*
Wir stehen mit dem Ruecken nicht mehr an der Wand, sondern in der Wand. (Uwe Seeler)
*
Jetzt muessen wir uns selber am Schopf aus den Haaren ziehen. (Markus Babbel als Trainer des VfB Stuttgart nach dem verpatzten Saisonstart 2009/10)
*
Das einzige Mal, dass Breitner Verantwortung uebernommen hat, war als Korporal im Film "Potato Fritz". Da hat er ein Team gefuehrt. (Heribert Bruchhagen zu Breitners Vorwurf, der FC Bayern koennte nichts fuer die "Unfaehigkeit" der Konkurrenz)
*
Buchstabier mal Acapulco.
(Bernd Sobeck von Tennis-Borussia Berlin zu Gegenspielern, die er verwirren wollte)
*
Alles ist stellvorbar... aeh: vorstellbar. (Bastian Schweinsteiger)
*
Denis Law hat mich mal im Wembley-Stadion getreten, vor den Augen der Koenigin, in einem Laenderspiel. Ich glaube, niemand hat das Recht, so etwas zu tun. (Sir Bobby Robson)
*
Bestimme Leute sind fuer mich und andere stehen auf meiner Seite. (Terry Venables)
*
Der Torwart ist die Kronjuwele. Ihn im Stich zu lassen ist die groesste Suende im Fussball.
(George Graham)
*
Brust breit, aber nicht Nase hoch. (Viktor Skripnik)
*
Als ich am Bein hinuntersah, lag das Bein in eine Richtung und der Knoechel zeigte nach Hongkong. Da wusste ich, dass ich ein ernstes Problem habe.
(Alan Smith, englischer Profi von Manchester United, nachdem er sich in einem Pokalspiel gegen Liverpool einen komplizierten Beinbruch zugezogen hatte.)
*
Ich wette nur, wenn ich weiss, dass ich gewinne.
(Clubchef Martin Kind von Hannover 96, der auf einen Sieg seiner Mannschaft gegen Hertha BSC gewettet hatte. Hannover gewann 2:0.)
*
Ich bin nicht so allt, wie ich aussehe. (Udo Lattek)
*
Du sagst nicht Idiot zu mir! Ich weiss, was Du im Kopf hast, und ich weiss, was ich im Kopf hab - du sagst nicht Idiot zu mir. (Dieter Hoeness zu Franz Beckenbauer waehrend der WM 1986.)
*
Am Ende kackt die Ente - sacht man bei uns. (Ahmed Cebe, Fortuna Duesseldorf, nach dem gegluecktem Aufstieg seines Vereins)
*
Es knallten haushohe Kopfbaelle von Dauerwelle zu Dauerwelle, es wurde gestoppt und gedribbelt, zugespielt und kombiniert. (...) 14.000 sensationsluesterne Zuschauer waren mit Feldstechern zur Inspektion der westdeutschen und hollaendischen Huegellandschaften erschienen. (Der "Muenchner Merkur" zum Spiel der inoffiziellen Frauennationalmannschaft gegen die niederlaendische Auswahl 1957 in Muenchen)
*
Wenn Du fuenf Spiele in Folge verloren hast und dann nach ein paar Sekunden 0:1 zurueckliegst - wenn da elf Graeber gewesen waeren, waeren wir hineingeschluepft. (Karlsruhes Christian Eichner zum Gemuetszustand des Teams nach dem 0:1 gegen Bayer Leverkusen nach 33 Sekunden)
*
Die schlechteren Fussballer haben 17-mal aufs Tor geschossen, die besseren fuenfmal. Die schlechteren hatten fuenf Ecken, die besseren keine. Die schlechteren 19 Flanken, die besseren sechs. (Juergen Klopp nach einer 0:3-Niederlage mit Mainz 05 gegen Hertha BSC ueber die Aussage des Berliners Falko Goetz, sein Team habe die besseren Spieler)
*
Er ist halt der Trainer von mir und kann sagen, tun und machen, was er will, damit komme ich ganz gut zurecht, da stehe ich drueber. (Patrick Helmes ueber Bruno Labbadia)
*
Bis zum 0:0 haben wir es ganz gut gemacht. (Manuel Neuer)
*
Der Trainer ist viel zu intelligent und zu anstaendig, um laut zu werden. (Andrej Voronin ueber den Trainer Lucien Favre auf die Frage, ob der Trainer in der Kabine laut geworden sei)
*
Wir mussten das Training eine halbe Stunde unterbrechen, weil die Spieler sich so gefreut haben. Einige haben sogar geweint.
(Hans Meyer nach seiner Vertragsverlaengerung in Moenchengladbach)
*
Insgesamt dominieren gemischte Gefuehle.
(Oesterreichs Nationalspieler Sebastion Proedl, nachdem sein Team trotz zweier Proedl-Tore nach 3:0-Fuehrung noch mit 3:4 gegen die Niederlande verloren hatte)
*
Das Leben ist zu kurz fuer Unterhaching gegen Meppen. (Die Wise Guys)
*
Dieses Jahr ist er 31 geworden. Letztes Jahr wurde er 30.
(David Coleman, BBC-Kommentator)
*
Klopp ist unheimlich autoritaer, auf eine sehr kumpelhafte Art. (Patrick Owomoeyla)
*
Bei jedem meiner Kinder hatte ich das Gefuehl, einen Sohn gezeugt zu haben. Bekommen habe ich drei Toechter. Deshalb lasse ich mich von Gefuehlen nicht mehr leiten.
(Herman Gerland)
*
Das ist ein Mimosenhaufen geworden, das ist schier unglaublich. Ich weiss nicht, woher die nach dem Spielen noch die Luft haben, so viel zu reden. Die sollen ihren Mund halten und Fussball spielen. (Franz Beckenbauer ueber die Nationalmannschaft)
*
Die Borussia hat ihre Transferausgaben um ein Drittel gesenkt, die Hertha sogar
um ein Siebtel. (Gerhard Delling)
*
Gegen Lichtenstein nicht zu treffen ist so, als wuerde man im Puff keine Frau abbekommen.
(Stefan Raab)
*
Die Flanke, die geht ins Niemandsland, eigentlich heisst's Strafraum. Aber da ist keiner, und der Ball denkt sich: Wenn keiner da ist, dann lauf ich halt ins Aus.
(BR-Reporterikone Guenther Koch)
*
Ich gebe einen Spieler nie auf - hoechstens ab. (Armin Veh)
*
Die Leute werden wieder sagen, das sei typisch Manchester City, was mich wirklich Aergert. Aber ich nehme an, es ist wirklich typisch Manchester City. (Kevin Keegan)
*
0:0 ist wahrlich kein Handballergebnis. (Marcel Reif)
*
Diese Schuss waere vielleicht nicht so gut gewesen, wie er haette sein koennen.
(John Mutson, BBC-Kommentator)
*
Inzwischen ist es schon so, dass Franz Beckenbauer sich im Hubschrauber selbst zuwinkt.
(Oskar Beck in der "Welt" ueber den waehrend der WM 2006 sehr umtriebigen
Franz Beckenbauer)
*
Bei manchen Spielern fehlt etwas, deshalb spielen sie auch bei mir und nicht in Barcelona.
(Aleksander Ristic)
*
Das ist 'ne gute Frage, insofern, dass es 'ne bloede Frage ist.
(Marco Kurz als Trainer von 1860 Muenchen)
*
Der Ball ist rund und das Spiel dauert 90 Minuten. (Sepp Herberger)
*
Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief's fluessig. (Paul Breitner)
*
Wir duerfen jetzt nicht den Sand in den Kopf stecken. (Lothar Matthaeus)
*
Ich habe ihn nur ganz leicht retuschiert. (Olaf Thon)
*
Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken mit Ende. (Pierre Littbarski)
*
Ich habe immer nur meinen Finger in Wunden gelegt, die sonst unter den Tisch gekehrt worden waeren. (Paul Breitner)
*
Die Hollaender sind vorne vom Feinsten bestueckt. (Oliver Kahn)
*
Es war ein wunderschoener Augenblick, als der Bundestrainer sagte: "Komm Steffen, zieh deine Sachen aus, jetzt geht's los." (Steffen Freund, Worte seines Bundestrainers)
*
Jetzt muessen wir die Koepfe hochkrempeln. (Lukas Podolski)
*
Jede Seite hat seine zwei Medaillen. (Mario Basler)
*
Wie so oft liegt auch hier die Mitte in der Wahrheit. (Rudi Voeller)
*
Es steht im Augenblick 1:1, aber es haette auch umgekehrt lauten koennen.
(Heribert Fassbender)
*
Endlich einer, der auch mal mit den Fuessen denkt. (Gerd Rubenbauer)
*
Das wird doch alles nur immer wieder von den Medien reindementiert. (Werner Hansch)
*
Wenn man ihn jetzt ins kalte Wasser schmeisst, koennte er sich die Finger verbrennen. (Gerhard Delling)*
*
Und jetzt kommt die Sanitaer-Abteilung (Bela Rethy ueber die Sanitaeter)